Abschlussveranstaltung

zum Projekt "Alpenflusslandschaften - Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze"

Gemeinsam zurückblicken

Partner bei der Auftaktveranstaltung des Projekts (Bild: Lothar Armbruster)

Das Hotspot-Projekt „Alpenflusslandschaften“ geht zu Ende. Viel ist passiert in den sechs Jahren der Projektlaufzeit: 18 Partnerorganisationen haben 68 Maßnahmen an Isar, Ammer, Lech und Wertach umgesetzt: Bagger waren im Einsatz, um das Flussbett mit Kies anzureichern, die Befreiung der Ammer aus ihrem Korsett wurde geplant, seltene Pflanzenarten wurden an Flussufern ausgesetzt, kleine Seeforellen in die Ammer entlassen, es wurde gemäht, entbuscht und auch Ziegen, Esel und Rinder zum Erhalt von Silberwurz, Sumpfgladiole und Frauenschuh eingesetzt. Zeitgleich wurden viele Gespräche geführt zwischen Menschen mit unterschiedlichen Interessen. So ist ein stabiles Netzwerk entstanden. Es hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass es sich lohnt, gemeinsam für den Erhalt vielfältiger Flusslandschaften einzustehen.

 

Gerne möchten wir Ihnen am 2. Februar 2021 (ab 19 Uhr) die Resultate unserer Arbeit in spannender und unterhaltsamer Weise bei einer online Veranstaltung präsentieren. Wir wollen uns rein virtuell mit Ihnen treffen, damit Sie alles sicher von zu Hause aus verfolgen können. Bitte registrieren Sie sich vorab für die Veranstaltung. Dies ist auf der Veranstaltungsseite möglich. Nach der Registrierung wird Ihnen per Mail ein Zugangscode zugeschickt. Mit diesem können Sie sich am 2. Februar in die Veranstaltung einwählen. Für die Teilnahme an der Veranstaltung brauchen Sie lediglich einen Computer mit Internetzugang. Sie müssen keinerlei Software installieren, sondern können einfach den Link über Ihren Browser öffnen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen den Abschluss unseres Projektes zu feiern. Der Abend wird von Georg Bayerle moderiert.

 

Der Ablauf ist folgendermaßen geplant:

  • Begrüßung der Gäste durch Projektleiter Wolfgang Hug
  • Präsentation der "Breaking News" mit den wichtigsten naturschutzfachlichen Erfolgen durch Moderator Georg Bayerle
  • Pause mit der Möglichkeiten, sich über das Tool "Wonder" zu Gesprächsgruppen zusammenzufinden
  • Dialoge mit Personen, die ins Projekt involviert waren
  • Abschluss mit einem Ausblick von Wolfgang Hug
TOP