Maßnahmen im Überblick

Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze

Details der Maßnahme

Pflege und Revitalisierung der Hangquellmoore an den Isarleiten

Die zumeist kleinflächigen und artenarmen Hangquellmoore gehören zu den stark gefährdeten Lebensraumtypen. Sie entstanden seit dem Ende der letzten Eiszeit dort, wo an flachen Unterhängen wasserstauende Gesteinsschichten ausstreichen und Torfbildung eingesetzt hat (u. a. entlang der Isar zwischen Icking und Bad Tölz). Besonders schön sind die gewachsenen Kalksinterterrassen mancher Hangquellmoore an den Isarleiten, die über Jahrhunderte und Jahrtausende von den Quellaustritten gebildet worden. Etliche Tier- und Pflanzenarten, wie die gestreifte Quelljungfer (Cordulegaster bidentata), sind auf diese speziellen Moorstandorte angewiesen. In einer Vorstudie hat der Landesbund für Vogelschutz im Jahr 2011 besonders gefährdete und schützenswerte Hangquellmoore an den Isarleiten ermittelt. Im Rahmen des Projekts informiert der Verband die Eigentümer und die Öffentlichkeit über die Gefährdungssituation und den möglichen Schutz- bzw. Erhaltungsmaßnahmen. Dazu werden persönliche Gespräche geführt, Flyer verteilt und Pressearbeit geleistet. Ziel ist, den Zustand möglichst vieler gefährdeter Hangquellmoore durch Mahd- oder Entbuschungsmaßnahmen zu verbessern. Damit werden die einzigartigen Lebensräume und Arten der Hangquellmoore an den Isarleiten geschützt.

Kategorie

Arten- und Lebensraumschutz

Flüsse

Isar

Partner

Landesbund für Vogelschutz


® Tappertzhofen


Zurück

TOP