Maßnahmen im Überblick

Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze

Details der Maßnahme

Wiederherstellung eines historischen Alpinums

Mit den Gletschern und dem Fließen des Wassers gelangten zahlreiche Pflanzen ins Alpenvorland. Einige, wie Enzian, Mehlprimel oder Rittersporn, sind echte Überbleibsel aus der Eiszeit. Andere, wie Edelweiß und die Küchenschelle, besiedelten während der Eiszeit Feuchtgebiete und Steppen außerhalb der Gletscher. Sie zogen sich nach der Klimaerwärmung vor etwa 12.000 Jahren auf entsprechende Standorte in den Hochgebirgen zurück. Im Landkreis Starnberg gilt das Gebiet rund um Tutzing als „Hotspot“ für derartige Relikt-Pflanzen aus der Eiszeit: Im Naturschutzgebiet „Karpfenwinkel“, etwa, wachsen Mehlprimel und verschiedene Enziane und auf dem „Johannishügel“ finden sich Vertreter der Steppenpflanzen. Im Rahmen der Maßnahme wird ein historisches „Alpinum“ im denkmalgeschützten Kustermannpark wieder hergestellt, um der Öffentlichkeit über diese Pflanzen, ihre Herkunft und ihren soziokulturellen Hintergrund zu informieren. Damit soll Interesse für die besondere Artenvielfalt der Region geweckt werden.

Kategorie

Öffentlichkeitsarbeit

Partner

Landkreis Starnberg


® Guckelsberger


Zurück

TOP