Maßnahmen im Überblick

Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze

Details der Maßnahme

Forum zum Geschiebemanagement an der Linder

Die Linder, der Oberlauf der Ammer, ist ein Wildbach mit hohem Geschiebeaufkommen. Ursprünglich lagerte die Linder ihre Geschiebefracht ab Schloss Linderhof flussabwärts im weiten Talraum ab. Durch landwirtschaftliche Nutzung, zusätzliche Bauten im Bereich Schloss Linderhof (Parkplatz, in die Aue versetzte Hütten) sowie die Unterhaltung der Straßenverbindung nach Reutte ist der Linder zum einen der Platz genommen, den Kies abzulagern. Zum anderen wird die Flussdynamik aus Gründen des Objektschutzes punktuell nicht erlaubt. Bei akuten Hochwassersituationen muss das überschüssige Geschiebe rasch aus dem Fluss entnommen werden, für ausreichende ökologische Betrachtung ist dabei meist kein Raum mehr. Daher etabliert der WWF Deutschland im Rahmen des Projektes am Beispiel der Linder ein Gesprächsforum zum Geschiebemanagement in alpinen Wildbächen. Denn ein vorausschauendes Geschiebemanagement, an dessen Entwicklung alle Anliegerparteien beteiligt sind, ist auch im Hinblick auf die zukünftigen Unsicherheiten durch den Klimawandel dringend notwendig. Durch die gezielte Ansprache/Einbindung der relevanten Akteurinnen und Akteure soll das Bewusstsein für eine gemeinsame Verantwortung eines ganzen komplexen Wildbachsystems gebildet bzw. gesteigert werden.

Kategorie

Multiplikatoren und Entscheidungsträger

Flüsse

Ammer, Linder

Partner

WWF Deutschland


® S.Lange


Zurück

TOP