Maßnahmen im Überblick

Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze

Details der Maßnahme

Infostand Isar 2016: Information von Besuchern vor Ort

Mit dem Infostand soll das Bewusstsein für die Besonderheiten und die Gefährdung der Isar und ihrer Tier- und Pflanzenwelt erhöht werden. Der LBV informiert 2016 an insgesamt 20 besucherreichen Tagen Freizeitnutzer, die an der Isar unterwegs sind. Auslöser für die Informationsoffensive ist der starke Anstieg von Isarbesuchern (v.a. Bootsfahrern) in den letzten Jahren, die u.a. aus der Landeshauptstadt kommen. Leider wurden immer wieder Verstöße gegen die Schutzgebietsverordnungen festgestellt, die den Tier- und Pflanzenarten der Isar erheblichen Schaden zufügen können. Untersuchungen des LBV im Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen zeigen, dass die Bestände einzelner seltener Arten der Wildflüsse rückläufig sind. Arten wie der vom Aussterben bedrohte Flussuferläufer oder der als „Donau-Lachs“ bekannte, stark gefährdete Huchen profitieren davon, wenn Freizeitkapitäne, Wanderer und Badegäste die Verhaltensregeln in den Natur- und Landschaftsschutzgebieten kennen und beachten. Um mit der Hauptzielgruppe - den privaten Schlauchbootfahrern - ins Gespräch zu kommen, wird ein kostenloser Pumpenverleih und Aufpumpservice angeboten. Während die Boote aufgepumpt werden, bekommen die Bootfahrer Infos über die Schutzgebiete und ihre Naturschätze sowie kostenloses Infomaterial. Informationen über das richtige Verhalten sollen dazu beitragen, dass der Flussregenpfeifer und Co. künftig besser geschützt sind.

Kategorie

Öffentlichkeitsarbeit

Flüsse

Isar

Arten

Deutsche Tamariske, Flussseeschwalbe, Flussuferläufer, Huchen, Kiesbank-Grashüpfer

Partner

Landesbund für Vogelschutz


® Gabriele Grimmeis


Zurück

TOP