Der Kiesbank-Grashüpfer -
trotz guter Tarnung vom Aussterben bedroht

Der Kiesbank-Grashüpfer (Chorthippus pullus) ist eine 12 bis 22 mm kleine Kurzfühlerschrecke aus der Familie der Feldheuschrecken, die in Bayern und ganz Deutschland vom Aussterben bedroht ist. Gekennzeichnet ist der Kiesbank-Grashüpfer durch seine rotbraune bis graubraune Grundfärbung und leuchtend rote Hinterschienen. Auffallend sind außerdem zwei dunkle Flecken auf den Hinterschenkeln und die schwarzen Hinterknie.

 

Der Kiesbank-Grashüpfer (Bildautor: Eberhard Pfeuffer)

Wie der Name schon sagt, kommt der Kiesbank-Grashüpfer auf Kiesbänken der Alpenflüsse vor. Die an warme und trockene Lebensräume gebundene Art bewohnt hier vor allem die kiesig-sandigen Rohböden bzw. lückige, teilweise mit Gebüschen und Bäumen durchsetzte Krautschichten. Für die Gefährdung des Kiesbank-Grashüpfers ist vor allem die fehlende Flussdynamik verantwortlich. Durch fehlende Umlagerungen von Geschiebe und dem damit einhergehenden Verlust großer frischer und vegetationsarmer Kiesbänke, hat der Kiesbank-Grashüpfer seit Beginn der Flussregulierungen immense Flächen seines Lebensraums eingebüßt. Dieser Umstand hat ihn an den Rand des Aussterbens gebracht. Nur noch an einigen wenigen Abschnitten der Isar und Loisach findet der anspruchsvolle Grashüpfer heute noch geeignete Lebensräume. Aufgrund der dramatischen Gefährdungssituation ist es erforderlich, die noch vorhandenen Lebensraumrelikte wie etwa die Kalkmagerrasenstandorte entlang der Isar und der Loisach besonders zu schützen. Leider verbuschen diese Standorte durch den fehlenden, regelmäßigen Hochwassereinfluss (bedingt durch Flussregulierungen) innerhalb weniger Jahre. Mit einer regelmäßigen Mahd und Beweidung kann jedoch ein weiteres Verbuschen dieser Flächen in der Aue unterbunden werden.


Im Rahmen der Maßnahme „Weideprojekt Isaraue – Erhaltung typischer Flora und Fauna der Brennen durch Beweidung auf flussbaulich gestörten Flächen“ soll versucht werden, Kalkmagerrasen und Kalktrockenrasenstandorte, die auch der Kiesbank-Grashüpfer besiedelt, langfristig in einem guten Zustand zu erhalten.

TOP