Auf der Suche nach Tamariske und Co

Deutsche Tamariske, Uferreitgras, Zwergrohrkolben und Sklavenameise- ihnen gemeinsam ist ihre spezielle Anpassung an die Lebensbedingungen an den Alpenflüssen und leider auch ihr hoher Gefährdungsgrad. Wie viele von ihnen gibt es denn eigentlich noch im Hotspot-Gebiet? Wie ist es um sie bestellt? Und wie kann diesen Arten geholfen werden? Um diese Fragen zu beantworten, machte sich diesen Sommer ein Team von Wissenschaftlern der TU München, FH Erfurt und Universität Hannover im Auftrag des WWF auf die Suche nach Tamariske und Co.

Weiterlesen

„Wilde Wälder“ an der Ammer

Mitte Oktober 2017 lud Forstrevierleiter Hans-Peter Schöler die Projektpartner im Alpenflussprojekt zu einer Exkursion in die Wälder entlang der Ammer ein. Bei bestem Wetter machte sich die Gruppe auf zum ersten Standort an der Schönbergleite. Hier galt es einen bis zu 200 Jahre alten Schluchtwald mit hohen Buchen- und Bergahornanteilen zu bewundern, der mit Felszonen durchsetzt ist.

Weiterlesen

Die Ammer ist der Hammer – Ein Juwel unserer Heimat

Der Landesbund für Vogelschutz und die Ammer-Allianz laden Sie herzlich zur Tagung „Die Ammer ist der Hammer – Ein Juwel unserer Heimat“ ein, die am Donnerstag, 23.11. von 17 – 21.30 Uhr in der Tiefstollenhalle Peißenberg stattfindet.

Weiterlesen

Weideprojekt in den Isarauen läuft erfolgreich

Der Isartalverein führt in Kooperation mit dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen im Rahmen des Hotspotprojektes „Alpenflusslandschaften“ ein Weideprojekt mit Ziegen und weiteren Weidetieren auf trockenen verbuschten Flächen entlang der Isar zwischen Bad Tölz und Vorderriß durch.

Weiterlesen

Infostand Isar auf Münchner Wissenschaftstagen

Der Landesbund für Vogelschutz und navama - technology for nature haben in diesem Jahr einen gemeinsamen Infostand zum Isar-Naturschutz auf den Münchner Wissenschaftstagen. Der Infostand, der erneut im Rahmen der Maßnahme "Mensch Fluss - Fluss-Mensch" durchgeführt wird, soll Besucherinnen und Besucher über besondere Schutzgüter, Gefährdungsursachen und das richtige Verhalten in den Schutzgebieten informieren.

Weiterlesen

Für die Zukunft unserer Alpenflüsse

Am 19. Oktober 2017 war es erneut so weit: Um nachhaltige Lösungen für den Erhalt natürlicher Fließgewässer im Alpenraum zu finden, luden der Bezirk Oberbayern in Kooperation mit dem Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern e. V. (ZUK) und die Verbundpartner des Hotspot-Projekts „Alpenflusslandschaften – Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze“ zum dritten Mal zur Dialogreihe ins Kloster Benediktbeuern ein.

Weiterlesen

Junge Kajakfahrer entdecken Isar durch die Linse

Von 22. bis 25. August waren „greencut“ und der WWF Deutschland mit jungen Kajakfahrern an der Isar unterwegs. „Bewaffnet“ mit professionellen Kameras, entdeckten die Jugendlichen die Flusslandschaft mit ihren Tier- und Pflanzenarten im Bereich zwischen Sylvensteinspeicher und Bad Tölz. Nach dem Schnitt von Oliver Krebs (greencut) ist ein sehr schöner Film entstanden, den ihr hier anschauen könnt.

Weiterlesen

Mehr Raum für eine natürliche Ammer

Die Ammer bringt die Menschen zusammen. Vertreter verschiedener Naturschutzverbände, Behörden, Gemeinden, Grundeigentümer, Nutzergruppen und des Tourismusverbandes versammelten sich am 17.10.2017 im Landratsamt in Weilheim, um die vom WWF gemeinsam mit den Bayerischen Staatsforsten und dem Wasserwirtschaftsamt Weilheim geplante Renaturierung der Schnalzaue zu diskutieren.

Weiterlesen

Es tut sich was: Zukunftsvisionen für die Flüsse

Wie sollen unsere Flüsse in 20 bis 30 Jahren aussehen und welche Schritte müssen unternommen werden, um diese Ziele zu erreichen? Dieser Frage gingen in den letzten eineinhalb Jahren Fachleute aus Naturschutz und Wasserwirtschaft mit Beteiligung von Bürgern, Landnutzern und Kommunalpolitikern nach. Im Rahmen des Hotspot-Projekts erarbeiteten sie 20 konkrete Vorschläge für die Gestaltung von Lech, Ammer, Isar und Loisach. Diese werden nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht einer Referentin

"Ich traf mich um 7.50 Uhr mit einer 6. Klasse und ihrer Lehrerin Irene Metzger in der Mittelschule in Schongau. Wir marschierten eine Stunde durchs Forchet entlang des Lechs bis zu einer Wiese südlich der Umgehungsstraße. Die Klasse bestand aus Stadtkindern unterschiedlichster Nationalitäten. Drei Jungs navigierten uns dorthin bravourös mit Hilfe einer Karte, die ich mitgebracht hatte. Sie konnten fantastisch Kartenlesen."

 

Weiterlesen

TOP