Besuch im Landesamt für Umwelt


Am 20. April besuchten die Teilnehmer des Studiengangs „Alpenflusslandschaften im Wandel der Zeit“ des Katholischen Kreisbildungswerks Garmisch-Partenkirchen die Dienststelle Wielenbach des Landesamtes für Umwelt. Sie informierten sich über die Themen Fische, Gewässer und Umweltforschung und zeigten sich sehr beeindruckt über die vielfältigen Aufgaben der Dienststelle.

 

Bei der Exkursion, freundlich empfangen und kompetent geführt vom stellvertretenden Referatsleiter Dipl. Ing. agr. Manfred Herrmann, wurde die Geschichte, die Zielsetzung und Arbeitsweise dieser ältesten Dienststelle des Landesamtes für Umwelt beleuchtet. Seit der Gründung als „Königlich Bayerische Teichwirtschaftliche Versuchsstation“ im Jahr 1912 haben sich die Aufgaben der Dienstelle Wielenbach mehrfach gewandelt. Zur Gründungszeit standen zunächst die Intensivierung und Ertragssteigerung des Nahrungsmittels Fisch (hier insbesondere die Karpfenzucht) sowie die Fischgesundheit im Vordergrund. Mit der Eingliederung in den Geschäftsbereich des bayerischen Umweltministeriums rückten Anfang der 1970er-Jahre Umweltthemen in den Mittelpunkt der Aufgaben.

 

Dem interessanten Vortrag, in dem unter anderem das Fischmonitoring und Artenschutzprojekte bei Fischen und Krebsen in den bayerischen Fließgewässern angesprochen wurde, schloss sich ein Rundgang durch die weitläufigen Teichanlagen und das Bruthaus an.


Zurück

TOP