Landschaftspflege mit den angehenden Landwirten der Berufsschule Weilheim


Dank der Unteren Naturschutzbehörde Weilheim, die den Verein Lebensraum Lechtal mit einem interessierten Weilheimer Berufschullehrer zusammengebracht hat, entstand eine produktive Kooperation im Naturschutz. Zusammen engagierten sich die angehenden Landwirte und die Lechschützer in der Landschaftspflege.

 

Rangerin Patrizia Majowski empfing die Schüler und ihre Praxisleiter zunächst in Burggen, um eine kleine Runde an der Litzauer Schleife zu drehen und den herrlichen Ausblick auf den geschwungenen Lech zu bestaunen. Dazu gab es Informationen zu besonderen Landschaften und spezialisierten Bewohnern des Lechs.

 

Anschließend ging es zur Wacholderheide Dessau. Hier hatten die Schüler die Möglichkeit Fichten zu entfernen, die sich wegen der fehlenden Flussdynamik an diesem Standort ansiedeln und den Artenreichtum der Wacholderheide gefährden. Da der Lech der meist verbaute Fluss Bayerns ist, braucht er die Hilfe des Menschen um typische Landschaften seines Einzugsgebietes und gleichzeitig Flächen mit großer Biodiversität zu erhalten oder zu verbinden und so wichtige Arten und Landschaftstypen zu erhalten.

 

Die Rangerin freute sich über das Engagement des Klassenlehrers und das Interesse der Schüler und Praxisleiter und vor allem über die große Tatkraft bei der praktischen Arbeit. Sie ist dankbar für Ihre Unterstützung und freut sich schon auf die nächste gemeinsame Aktion!

 

Weitere Infos bei: Lechtal Rangerin Patrizia Majowski, Lebensraum Lechtal e.V., Christophstraße 13, 86956 Schongau, 0174-8811636, Mail


Zurück

TOP