LBV-Maßnahme „Walchensee-Dialog“ ist angelaufen


Die Wasserkraftnutzung an der oberen Isar und ihren Nebengewässern hat erhebliche negative Auswirkungen auf die dortigen Ökosysteme. Der bevorstehende Auslauf der Erlaubnis für das Walchenseekraftwerk-System bietet die Chance, maßgebliche Verbesserungen für die Ökologie zu erreichen.

 

Um den Prozess der Neukonzessionierung und das bevorstehende Wasserrechtsverfahren von Seiten der (Naturschutz-)Verbände bestmöglich begleiten zu können und in die Prozesse aktiv eingebunden zu werden, hat der LBV die Maßnahme „Walchensee-Dialog“ gestartet. Mithilfe des Dialogs werden fachliche Informationen gesammelt und geteilt, gemeinsame Positionen erarbeitet und Forderungen bezüglich Forschungsbedarf, Verfahren und ggf. bezüglich des künftigen Betriebs formuliert. Als erster Schritt wurde ein Grundlagenpapier ausgearbeitet, das zur Festlegung gemeinsamer, verbandsübergreifender Positionen dient. Zunächst werden Einzelgespräche geführt, um gemeinsame Positionen auszuloten, später werden auf gemeinsamen Veranstaltungen mit allen Beteiligten die Ergebnisse zusammengeführt. Die Öffentlichkeit wird über die wesentlichen Entwicklungen informiert.

 

Kontakt: Hotspot-Anlaufstelle Isar und Loisach, Fabian Unger, Telefon: 08171/649-121


Zurück

TOP