Lebensraum für Amphibien und Libellen


Im Sommer 2018 wurden auf zwei Flurstücken in den Unteren und den Oberen Filzen bei Raisting zwei Maßnahmen durchgeführt. Aufgrund der andauernden Trockenheit herrschten optimale Bedingungen für die Bauarbeiten und alle Arbeiten wurden im veranschlagten Zeit- und Kostenrahmen durchgeführt.

 

Die Saigen (ca. 150 m²) im Gebiet mit der Flurnummer 2478 dienen zur Verbesserung der Lebensbedingungen für Wiesenbrüter (z.B. Kiebitz, Bekassine), das Kleingewässer (ca. 200 m²) als Lebensraum für Amphibien und Libellen.

 

Die sieben Kleingewässer (insgesamt ca. 800 m² Fläche) im Gebiet mit der Flurnummer 2375 dienen ebenfalls zur Verbesserung der Lebensbedingungen für Amphibien und Libellen. Hier wurden Wurzelstöcke und abgezogene Grassoden zur Erhöhung der strukturellen Diversität und als Überwinterungsmöglichkeit für Amphibien und Reptilien in das Gewässer und am Gewässerrand eingebaut.

 

Bisher angelegte Kleingewässer waren dieses Jahr weitgehend ausgetrocknet. Eine deutliche Vertiefung der Gewässer nur ist jedoch nur begrenzt möglich, denn es besteht die Gefahr, dass wasserdurchlässige Schichten angeschnitten werden und die Gewässer auslaufen. Eine punktuelle Austiefung, um Gewässerreste auch in Trockenperioden zu erhalten ist dagegen meistens machbar.

 

Ein ausgebaggertes Kleingewässer der FlNr. 2375 mit eingebauten Wurzelstöcken © Markus Layritz


Zurück

TOP