Neuigkeiten

Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze

Neues von den Aktivitäten der Schutzgemeinschaft Ammersee


Weiher an der Rott bei Stillern

 

Am Rand einer Streuwiese welche die Schutzgemeinschaft Ammersee pflegt, wurde ein Kleingewässer als flache Mulde angelegt. Die Zielarten sind vor allem Grasfrosch, Erdkröte und Gelbbauchunke. Der Wessobrunner Höhenrücken besitzt zahlreiche naturnahe Waldbäche, aber praktisch kaum besonnte Kleingewässer. Die Maßnahme konnte in der Frostperiode im Februar durchgeführt werden. Die Fläche ist im Besitz des bayerischen Staatsforstes, der die Maßnahme auf seinen Flächen durchführen ließ.

 

Die angelegte flache Mulde soll als zukünftiges Kleingewässer seltene Arten beheimaten © Markus Layritz

 

Weiher am Moosrotgraben in den Unteren Filzen

 

In einem kleinem Torfstich neben dem Moosrotgraben in den Oberen Filzen wurde ein etwa  150 m² großer Weiher angelegt. Der Baumbestand wurde dabei erhalten, zur Anlage des Gewässers mussten nur Weidenbüsche entfernt werden. Der Weiher wurde im Mittel einen Meter tief ausgebaggert. An einigen Stellen wurde bis auf 1,5 m ausgegraben, um frostfreie Überwinterungszonen für Amphibien zu schaffen. Zielarten sind Gras- und Laubfrosch, kleiner Teichfrosch und Erdkröte. Bei Libellenarten wird auf Arten wie die Kleine Moosjungfer und die Speer-Azurjungfer gehofft. Beide Arten sind bereits im Gebiet nachgewiesen worden. Ob sie sich ansiedeln werden ist aber schwer einzuschätzen und hängt von der Vegetationsentwicklung in dem Gewässer ab.

 

Autor: Markus Layritz, Schutzgemeinschaft Ammersee

 

Weiher am Moosrotgraben © Markus Layritz


Zurück

TOP