Seeforellen erfolgreich geschlüpft!


Bereits im Dezember 2015 wurden etwa 60.000 Seeforelleneier in die Ammer und ihre drei Seitenzuflüsse Eyach, Uffinger Ach und Hungerbach in Brutboxen und künstlich geschaffenen Laichgruben ausgebracht. Neu hinzu kamen noch 6.000 Brütlinge des Landesamt für Umwelt, die in Eckelsaugraben und Kohlgraben ausgesetzt wurden, und etwa 10.000 Eier aus dem Bruthaus der Fischerei Tegernsee, die auf die Ammer nahe Kammerl und Hungerbach aufgeteilt wurden.

 

Die Entwicklung der Eier zur Brut in den Brutboxen war grundsätzlich sehr erfolgreich. Leider hat ein großes Winterhochwasser Ende Januar mit einem Abfluss von über 60m³/s am Pegel Peißenberg einige der Brutboxen verdriftet oder beschädigt. Insgesamt muss damit das natürliche Tötungsrisiko für Seeforelleneier und -brut in diesem Jahr höher als normal eingeschätzt werden.

 

Seeforellenbrut (Foto: Udo Steinhörster)


Zurück

TOP