Unsere Kernbotschaften

Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze

Wir leben Vielfalt von Ammersee bis Zugspitze – machen Sie mit!

Wir sind Hotspot

Naturnahe Flusslandschaften sind europaweit selten geworden. Die Alpenflüsse Ammer, Lech, Wertach, Isar und Loisach haben jedoch in einigen Abschnitten noch ihren ursprünglichen Wildflusscharakter bewahrt. Nachdem die Lebensräume und Arten zwischen Ammersee und Zugspitze so vielfältig sind, hat das Bundesamt für Naturschutz hier zwei „Biodiversitäts-Hotspots“ ausgewiesen: das Ammer-Loisach-Hügelland mit den Lech-Vorbergen sowie das Ammergebirge und das Niederwerdenfelser Land mit der oberen Isar.


Wir sind natürlich wild!

Zusammen bilden die beiden Hotspots die Projektregion, in der sich die wilde Schönheit naturnaher Alpenflusslandschaften noch erleben lässt. Besonders beindruckend sind etwa die Litzauer Lechschleife, die Linder, die Ammerschlucht, die obere Isar und die Pupplinger Au. Doch auch diese Naturjuwele sind gefährdet: Verbauungen und Stauanlagen halten Kies und Schotter zurück. Das Resultat: Kiesinseln verbuschen und typische Wildflussarten wie Flussuferläufer, Deutsche Tamariske oder Kiesbank-Grashüpfer verschwinden für immer.


Wir ziehen an einem Strang

Im Hotspot-Projekt „Alpenflusslandschaften“ haben sich achtzehn Partner aus Naturschutz, Verwaltung, Wirtschaft und dem Sozialbereich zusammengeschlossen. Koordiniert wird das Projekt vom WWF Deutschland. Noch bis September 2020 setzen sich die Organisationen mit vereinten Kräften dafür ein, bestimmte Abschnitte der Alpenflüsse zu renaturieren, Hangquellmoore zu revitalisieren, Kleingewässer zu vernetzen und bereits verloren geglaubte Tier- und Pflanzenarten an geeigneten Standorten wieder anzusiedeln.


Vielfalt ist unsere Stärke

Unsere naturnahen Alpenflusslandschaften sind wertvoll – für die Erholung und Freizeitgestaltung, für Traditionen und Kultur, für den Tourismus, aber letztendlich auch ganz allgemein als Grundlage für menschliches Leben und Wirtschaften. Mit Hilfe von Bildungsangeboten, Aktionstagen, Exkursionen, Zeitzeugen, Informationstafeln oder Arbeitseinsätzen werben wir für die Flüsse und gewinnen damit Botschafterinnen und Botschafter für den Schutz der biologischen Vielfalt in der Region.

TOP