Wilde Isar

Erhalt der letzten alpinen Wildflusslandschaft Deutschlands

Der schleichende Verlust der letzten Wildflusslandschaft

Wildflusslandschaft obere Isar (Bildautorin: Sigrun Lange)

Die Isar zwischen Krün und dem Sylvensteinspeicher ist ein einzigartiger Naturraum: Es ist die letzte große alpine Wildflusslandschaft, die in Deutschland noch nicht zerstört wurde. Doch sie ist im Verschwinden begriffen. Aufgrund der Ableitung eines großen Teils des Wassers am Krüner Wehr fehlt die notwendige Dynamik und das Geröll in Fluss und Aue. Weidengebüsche breiten sich aus und zwängen den Fluss immer mehr in ein Korsett. Die offenen Kiesflächen mit ihren spezialisierten Tier- und Pflanzenarten gehen zunehmend verloren. Aktuell besteht die historische Chance, den schleichenden Tod der wertvollen Wildflusslandschaft aufzuhalten. Denn die Nutzungsrechte für das Walchenseekraftwerk müssen neu verhandelt werden. Es lohnt sich, dem Erhalt dieses besonders schönen Flecken Erde oberste Priorität einzuräumen. Denn sie ist nicht nur ein wichtiger Lebensraum für viele seltene Arten, sondern auch ein geliebtes Stück Heimat für die Menschen.

TOP